Jazzpreis

LAG-Jazz-Preis 2017/Hansjürg-Hensler-Wettbewerb

Die Ausschreibung des Wettbewerbs für 2017 wurde am 15.01.17 geschlossen. Aus den insgesamt 26 Einsendungen hat die Jury vier Teilnehmer für das Finale am 03.05.2017 im Rahmen des Jazzfrühling Kempten ausgewählt. Wir würde uns freuen, Sie dort im Publikum begrüßen zu dürfen.

Weitere Infos zur Veranstaltung

Der Gewinner des Jazz-Preises 2016, das Leo Betzl Trio, beschreibt seine Erfahrungen mit dem LAG Jazz-Preis:

„Unsere Erfahrung mit dem Wettbewerb und dem damit verbundenen Preis war unglaublich positiv. Neben der Tourerfahrung und der Tatsache, dass wir als Trio sowohl musikalisch als auch menschlich noch stärker zusammengewachsen sind, war der größte Vorteil für uns der positive Kontakt zu den insgesamt acht Spielstätten der Tour. Ohne diese Tour wäre es uns nicht möglich gewesen, die Clubs und die dazugehörigen Menschen kennenzulernen.

Auch die Resonanz der Clubs auf unsere Konzerte war durchwegs positiv - d.h. wir haben also in den kommenden Jahren wieder Auftrittsmöglichkeiten, die ohne die Tour nicht möglich gewesen wären. Neben der Erfahrung, der Steigerung unseres Bekanntheitsgrades und auch der finanziellen Unterstützung durch sowohl die Jazzclubs als auch die LAG, war dies definitiv der wertvollste Aspekt dieses Preises. Genau so sollte unserer Meinung nach eine Förderung durch einen Jazzpreis aussehen. Vielen Dank, liebe LAG!

Euer Leo Betzl Trio“

 
Gewinner des LAG–Jazzpreises 2016

Das "Leo Betzl Trio" im Herbst 2016 auf Bayerntour

Mit dem Trio des jungen Münchner Jazz-Pianisten hat ein vielversprechendes Ensemble den diesjährigen LAG-Jazzpreis im Rahmen des Hansjürg-Hensler-Wettbewerbes des Jazzfrühlings Kempten gewonnen.

Dass Modern Jazz viele Facetten haben kann, zeigt das LBT (Leo Betzl Trio): Mit hauptsächlich Eigenkompositionen, aber auch modernen Arrangements von Jazz Standards, besticht das Trio sowohl durch eine Mischung aus modernen, sphärischen - teils impressionistischen Klängen, als auch durch tighten Groove und filigranen Swing - und versteht es dabei jederzeit, die musikalischen Ideen und die individuelle Virtuosität ganz im Sinne der Musik einzusetzen.

Mit ihrem Debüt-Album „Levitation“ haben Leo Betzl, Sebastian Wolfgruber und Maximilian Hirning exakt diese Klangvorstellung eingefangen. Die drei Musiker werden mit ihrer Spielweise dem Albumtitel „Levitation“ mehr als gerecht: Leo Betzls Klavierspiel erklingt einfühlsam, kreativ und virtuos, Maximilian Hirnings Bassspiel erscheint flächig, schwebend und auf das Wesentliche reduziert. Sebastian Wolfgrubers Schlagzeugspiel glänzt durch schier unendlichen Ideenreichtum, gepaart mit einer unverkennbar einzigartigen rhythmischen Exaktheit.

Vom traditionsbewussten Klaviertriosound bis hin zu moderneren, teils freieren Formen und Klängen, experimentieren die Musiker auf höchstem rhythmischen und harmonischen Niveau. Ihre Spielfreude spiegelt sich sowohl in ihrer individuellen Ausdrucksstärke am Instrument, als auch in ihrem spannenden und konversationsartigen Zusammenspiel wider.

Neben diesen musikalischen Faktoren ist „Levitation“ auch das Resultat sowohl der engen Freundschaft, die die drei Musiker schon seit Jahren verbindet, als auch des gemeinsamen Wunsches, sich musikalisch zu verwirklichen und ihre individuellen Einflüsse zu einem sowohl stimmigen, als auch lebendigen Sound, und vor allem - einem konsistenten Gesamtbild zu vereinen.

Leo Betzl                        Piano
Maximilian Hirning          Bass
Sebastian Wolfgruber     Schlagzeug

 

 

Tour-Daten 2016:

 

22.09.          Jazzclub Unterfahrt München

24.09.          Jazzclub Bamberg

30.09.          JazzZirkel Weiden

6.10.            Kleinkunstverein Klecks

19.10.          Jazzstudio Nürnberg

21.10.          1. Bayerisches Landesjazzfestival, Regensburg

25.10.          Kulturreferat Amberg

 

Preisträger der vergangenen Jahre:
Das „Konstantin Herleinsberger 4tett“ im Herbst 2015 auf Bayerntour

Im Herbst wird das Quartett des jungen Nürnberger Saxophonisten Konstantin Herleinsberger den LAGJazzpreis einlösen, den es am 28.4. beim Hansjürg Hensler Wettbewerb im Rahmen des Kemptener Jazz-Frühlings gewonnen hat. Der Preis ist eine Tournee durch bayerische Jazzclubs, die von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jazz in Bayern e.V. organisiert und vom Sparkassenverband Bayern unterstützt wurde. Vom 15. September bis 15. Oktober wird das Quartett mindestens sieben Konzerte in München, Nürnberg, Kempten, Regensburg, Landshut, Schweinfurt und Bamberg spielen. Auch der Bayerische Rundfunk plant ein U21-Studiokonzert mit der Gewinnerband.

 
„Jilman Zilman“ im Herbst 2014 auf Bayerntour

Im Herbst 2014 kann „Jilman Zilman“, die Band des Augsburger Schlagzeugers Tilman Herpichböhm, den LAG-Jazzpreis einlösen, den sie Mitte des Jahres beim Hansjürg Hensler Wettbewerb in Kempten gewonnen hat. Der Preis ist eine Tour durch bayerische Jazzclubs, die von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jazz in Bayern e.V. organisiert worden ist. Vom 30. September bis 5. Oktober spielt das Quartett sechs Konzerte von Garmisch-Partenkirchen bis Nürnberg, von Regensburg bis ins Allgäu. Im kommenden Frühjahr schließen sich noch einmal etwa gleich viele an. „Es ist waaahnsinnig toll“, begeistert sich Herpichböhm für den Preis, „weil einem unendlich viel Arbeit erspart wird.“ Damit sei für eine Band, die sonst immer alles organisieren müsse, „viel mehr gewonnen, als wenn du zehntausend Euro kriegst – und darfst dann doch wie-der alles selbst machen“.

Ziel und Aufgabe

Ziel und Aufgabe des Bayerischen Jazzverband e.V. ist die Förderung des Jazz und verwandter kreativer Musik.

Mitglied werden können mit Jazz befasste bayerische Kulturschaffende wie z.B. Musikerinitiativen, Jazzclubs, Veranstalter, Bildungseinrichtungen, etc.

Download der Satzung (PDF)


Vorstand

1. Vorsitzender:
Prof. Tizian Jost

1. Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Neli Schmidkunz

2. Stellvertretender Vorsitzender:
Florian Oppenrieder


Kontakt

Derzeit über den 1. Vorsitzenden:

Prof. Tizian Jost
Caroline-Herschel-Str. 15
D-81829 München

E-Mail: tizianjost@web.de